Zum Inhalt springen

Aktuelles

#KlimaentscheidLIF

25.03.2022

Wir waren wieder Radeln. Für eine friedliche und klimagerechte Zukunft. 

Das Obermain Tagblatt hat hier darüber berichtet.

Zum Vorbericht im Obermain Tagblatt geht es hier. 

24.01.2022

Heute haben wir alle eingegangenen Unterschriften an unseren Bürgermeister Andreas Hügerich übergeben. Es sind über 1000. Nochmals: DANKE! 

Zur Übergabe haben wir jedem der Stadträt:innen einen persönlichen Brief überreicht, Hier kannst du nachlesen, welche Worte wir unseren Politiker:innen mit auf den Weg gegeben haben. 

Link zum Brief.

Das Obermain Tagblatt hat ebenfalls darüber berichtet.

08.12.2021

In der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Lichtenfels wurde ein Antrag der Fraktion der Grünen, welcher inhaltlich große Überschneidungen mit den Kernforderungen aus unserem Bürgerbegehren aufwies mit 10:1 Stimmen abgelehnt. 
Wir haben diese öffentliche Verhandlung besucht. Lies hier den offenen Brief, den wir anschließend dem gesamten Stadtrat geschrieben haben: Link zum Brief.

Um diesen Antrag ginge es.

18.11.2021

Lichtenfels hat beeindruckende Menschen mit einem klaren Blick für effektiven Klimaschutz. Zeit sie an einen Tisch zu bringen. Diesmal ging unsere Einladung an Vertreter:innen aus Wirtschaft, Handwerk, Industrie und Politik.

Unser Fazit: In und um die Korbstadt gibt es noch viel Potenzial für zielgerichtete Klimaschutzmaßnahmen. Sie stärken die regionale Wertschöpfung, machen uns unabhängiger und sichern Arbeitsplätze. Mit dabei waren u.a. Ibc-Solar, Raab-Bau, Sparkasse Coburg – Lichtenfels, HWK-Oberfranken, Riesner-Gase, …
Was fehlt: Wir finden ein Klimaaktionsplan. Er gibt Sicherheit für Investitionen, macht Maßnahmen in ihrer Wirksamkeit überprüfbar und führt uns garantiert und sozial verträglich in eine klimagerechte Zukunft. Dafür steht unser Bürgerbegehren. 

Hast DU schon bei uns unterschrieben?

Das Obermain Tagblatt hat hier über die Veranstaltung berichtet

26.10.2021

Am 26.10.2021 fiel im Bau- und Umweltausschuss der Stadt Lichtenfels ein weitreichender Beschluss: Einstimmig wurde in Auftrag gegeben, das Stadtentwicklungsprogramm „VISION 2030“ um das strategische Ziel der Klimaneutralität zu erweitern. Ebenso wird die Einrichtung einer Projekt- und Steuergruppe geprüft.

Wir freuen uns sehr über den Beschluss des Bau-und Umweltausschusses der Stadt Lichtenfels, Klimaneutralität als weiteres Ziel in die gemeinsame Vision 2030 aufzunehmen und darüber hinaus zu prüfen, ob hierzu eine eigene Arbeitsgruppe zu etablieren ist. Weiter zeigt der Stadtrat mit dem einstimmig angenommenen Antrag von Christian Barth (JB), dass effektiver Klimaschutz als ein alle Parteien übergreifender Grundsatz für eine zukunftsfähige Politik zu verstehen ist. Die Stadt Lichtenfels verändert damit ihre Klimaschutzpolitik grundlegend. Dieser Beschluss verwirklicht zwei wesentliche Forderungen des Bürgerbegehrens „Klimaentscheid Lichtenfels“: Eine Erweiterung der VISION 2030 um Klimaneutralität und die Bereitschaft, dies als grundlegende Aufgabe allen politischen Handelns zu verstehen.

Nun gilt es dieses große Vorhaben mit Inhalten zu füllen. Dies wiederum stellt die noch offene Kernforderung unseres Bürgerbegehrens dar: Die Ausarbeitung eines Klimaaktionsplans in Zusammenarbeit mit Sachverständigen, der ausgehend von unseren momentanen CO2-Emmisionen für alle Sektoren ermittelt, wie wir gemeinsam das Ziel einer Klimaneutralität im Sinne der Vision 2030 und des Pariser Klimaabkommens erreichen können. Nur so können wir Bürger:innen erforderliche Maßnahmen abschätzen und auf ihre soziale Verträglichkeit hin diskutieren. Auch dies, so hat es Christian Barth in seinem Antrag richtig herausgestellt, ist eine Grundvoraussetzung für einen Erfolg. Ebenso lassen sich so bestehende Finanzierungslücken beziffern und an Landkreis, Land und Bund adressieren.

Der Beschluss des Bau- und Umweltausschusses fällt nun zeitgleich in das vor einem halben Jahr ausgegebene Ende der Unterschriftensammlung für das Bürgerbegehren „Klimaentscheid Lichtenfels“. Dieses Datum wurde von unserer Initiative gesetzt, um unsere Werbekampagne und Unterschriftensammelaktionen zielgerichtet planen zu können. Zudem gibt es in Bayern keine gesetzlichen Fristen für Bürgerbegehren. Wir liegen momentan hinter unserem Plan und haben es noch nicht geschafft, allen Bürger:innen der
Korbstadt die Möglichkeit zu geben, mit ihrer Unterschrift Teil des Bürgerbegehrens zu werden. Uns fehlen die vielen Dorffeste, das Schützenfest, Kultur- & Musikveranstaltungen und nicht zuletzt der Korbmarkt. Trotzdem haben fast 800 Bürger:innen aus dem Stadtgebiet bei uns unterschrieben. Darüber sind wir sehr dankbar und unser Entschluss steht fest: Wir sammeln bis zum 31.12.21 weiter. Auch, um unseren Politiker:innen zu zeigen, wie viele Bürger:innen bei ihren Bemühungen um eine klimaneutrale Zukunft hinter ihnen stehen. Gleichzeitig ist unser Bürgerbegehren das Versprechen, weiterhin kräftig mitzuhelfen und unsere politischen Verantwortungsträger:innen zielgerichtet zu unterstützen. Unsere Initiative ist eine lebendig und gemeinsam gestaltete Vision 2030 für die Korbstadt.  

Die aktuelle mediale Berichterstattung zum G20 Gipfel in Rom und der momentan laufenden Weltklimakonferenz in Glasgow zeigen wieder: Wir stehen vor einer immensen globalen Aufgabe und die Zeit drängt. Jedoch sind nicht einmal die konsequente Umsetzung von bereits bestehenden völkerrechtlichen Verpflichtungen aus Rom oder Glasgow zu erwarten. Diese müssen wir gemeinsam vor Ort erarbeiten. Klimaschutz beginnt da wo Menschen leben. Bei uns zu Hause und in unserer Stadt. Alle sind eingeladen, mit ihrer Unterschrift Teil davon zu werden und unsere Zukunft aktiv mitzugestalten. Neue Flyer und Unterschriftenlisten finden sich schon in vielen Briefkästen. 

Zum Pressebericht im Obermain Tagblatt

24.10.2021

Hast du noch Unterschriftenlisten zu Hause?

Unser erster, selbst gesteckter Sammelzeitraum geht mit dem 31.10.21 zu Ende. Wie du auf der Startseite gesehen hast, fehlen aber noch Unterschriften. 

Keine Angst: Das Datum ist nur eine interne Frist für uns. Auf dieses Datum hatten wir unsere Kampagne geplant. Uns fehlen aber die vielen Dorffeste, das Schützenfest, die Konzerte & Kulturveranstaltungen des Sommers und nicht zuletzt der Korbmarkt. Wir konnten so bisher nur einen Teil der Bürger:innen antreffen und für den Klimaentscheid begeistern.

In Bayern gibt es keine Frist in der ein Bürgerbegehren beendet sein muss. Wir sammeln solange weiter, bis wir sicher gehen können, dass wir alle Bürger:innen der Korbstadt erreicht haben. 

Wir würden uns aber dennoch freuen, möglichst viele der verteilten Unterschriftenlisten bis zum 31.10.21  zurück zu bekommen. Das macht uns die weitere Planung bedeutend leichter.  DANKE!

27.09.2021
Obermain-Tagblatt

Fahrraddemo in Lichtenfels: Gemeinsam etwas bewegt

Bei der anschließenden Kundgebung auf dem Marktplatz zeigten sich die Organisatoren der Fahrraddemo überwältigt von der hohen Beteiligung, die mehr als doppelt so hoch war wie erwartet.

Link zum Artikel im Obermain-Tagblatt

25.09.2021
Fränkischer Tag

130 Radler unterwegs für den Klimaschutz

Die Initiative „Klimaentscheid Lichtenfels“ brachte ein breites Spektrum Teilnehmer zur ersten Fahrraddemo zusammen und sprach konkret Probleme an.  

Link zum Artikel im Fränkischen Tag.  

22.09.2021
Interview & Ankündigung unserer Fahrrademo

Wie steht es aktuell um den Klimaentscheid Lichtenfels?
Was ist zum globalen Klimastreik in der Korbstadt geplant? 

Das gibt es zum Nachlesen im Obermain Tagblatt.  

Link zum Artikel im Obermain Tagblatt.  

09.08.2021
offener Brief an den Stadtrat

Unsere Reaktion auf den Bericht des IPCC: Offener Brief an den Stadtrat

Die Erkenntnisse aus dem am 09.08.2021 veröffentlichten Bericht des IPCC zur Klimaerwärmung waren erwartbar. Dennoch erschüttert uns die Dringlichkeit effektiver Klimaschutzmaßnahmen. Wir werden die 1,5° Grad Grenze schon um 2030 erreichen, so das IPCCDies ist viel früher als gedacht. Konsequente und weitreichende Maßnahmen müssen ergriffen werden. 

Hier gibt es die Pressekonferenz in voller Länge. 

Wir haben einen offenen Brief an die Stadträt:innen der Korbstadt verfasst, um unsere Forderungen nach einem Klimaaktionsplan für ein klimaneutrales Lichtenfels bis 2030 zu bekräftigen. Denn unsere Forderungen treffen genau die des IPCC. Diese wiederum stützen sich auf eine Sichtung und Auswertung von rund 14000 Studien zum Klimawandel.

Den offenen Brief ansehen. 

27.07.2021
Obermain-Tagblatt

Was kann der Landkreis Lichtenfels fürs Klima tun?

Die Bundestagswahl wird am 26. September stattfinden. Dann könnte es Bewegung in der Klimafrage geben. So lange möchte das Lichtenfelser Bündnis „Klimaentscheid Lichtenfels“ aber nicht warten und sucht auch auf Landkreisebene die Diskussion. Am 22. Juli kam es zum ersten „Runden Tisch“ mit Anghörigen verschiedener Parteien.

Zum Beitrag im Obermain-Tagblatt

01.07.2021
Obermain-Tagblatt

Bürgerbegehren für ein klimaneutrales Lichtenfels startet

„Klimaschutz beginnt da, wo Menschen leben, also bei uns zuhause und in unserer Stadt“, erläutert Diana Biskupski, eine der Initiatorinnen des Vorhabens. „Aber wir benötigen einen Plan, der uns mit überprüfbaren Zwischenschritten zum Ziel führt: Die Klimaneutralität im Jahr 2030.“

Zum Beitrag im Obermain-Tagblatt

09.06.2021
www.germanzero.de

Es waren zwei Jahre Arbeit. Heute ist es soweit: Das #GutesKlimaGesetz ist fertig. Unsere „große Schwester“ GermanZero in Berlin stellt heute einen konkreten Gesetzentwurf vor, mit dem Deutschland unter Einhaltung des 1,5° Grad-Ziels klimaneutral werden. Wir freuen uns über diesen großen Schritt und Erfolg. 

Der Klimaentscheid Lichtenfels ist dabei eine von über 40 Kommunen, in der sich Initiativen gemeinsam mit GermanZero auf den Weg in eine klimagerechte Zukunft gemacht haben. Macht mit!

Pressekonferenz – GermanZero stellt den Maßnahmenkatalog zum 1,5-Grad-Gesetzespaket vor

02.06.2021, www.obermain-stories.de

Obermain-Stories ist ein neuer Podcast von Marion Nikol für unsere Region am Obermain. Er ist ausschließlich einer Sache gewidmet: Der Verbreitung von Zuversicht, Optimismus und Inspiration in der Region Lichtenfels. In der Episode 2 sind wir mit dabei und stellen das Bürgerbegehren zum Klimaschutz in Lichtenfels vor. Ebenso dabei eine weitere Initiative, die uns am Herzen liegt: Carsharing für Lichtenfels.

23.05.2021, Wir basteln & planen an der Unterschriftenkampagne

Zur Zeit basteln und planen wir die Unterschriftenkampagne für unser Bürgerbegehren in Lichtenfels. Es wird für dich unterschiedliche Möglichkeiten geben bequem für ein klimaneutrales Lichtenfels zu unterschreiben. Bald geht es los!

11.05.2021, ZOOM-Konferenz mit dem Bürgermeister

Lieber Bürgermeister Andreas Hügerich, vielen Dank für die Möglichkeit unser Bürgerbegehren vor dem Start der Unterschriftensammlung präsentieren zu dürfen. 

 

Heute konnten wir in einer ZOOM-Konferenz mit unserem Bürgermeister Andreas Hügerich unser Vorhaben präsentieren und noch Detailfragen klären.  

06.05.2021, Fränkischer Tag

Der Landkreis Lichtenfels schafft eine Stelle für einen Klimaschutzbeauftragten

Ein wichtiger Schritt.  Noch fehlt eine Zusage zu unserer Forderung: Lichtenfels klimaneutral bis 2030. Gerne unterstützen wir den kommenden Klimaschutzbeauftragten bei der Erreichung unseres Ziels.

Zum Beitrag im Fränkischen Tag

Bildausschnitt: Fränkischer Tag

29.04.2021, Klimaklage erfolgreich

Das Bundesverfassungsgericht verpflichtet Deutschland zu mehr Klimaschutz!

Unser bisherige Klimaschutzgesetzgebung wird dabei in Teilen als  verfassungswidrig erklärt. Die Bundesregierung muss nun einen schlüssigen Plan vorlegen, wie Deutschlands Emissionen deutlich schneller sinken. Die Klage wurde von Fridays for Future Aktivistinnen und Aktivisten eingereicht und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und Greenpeace unterstützt wurde. 

Hier kann man die Pressekonferenz der Kläger:innen ansehen.  (YouTube)

Bild: CC-BY 2.0; Tim Reckmann  

26.04.2021, Leserbrief im Obermain Tagblatt

Marion Nikol hat für das Obermain Tagblatt alle Fraktionen unseres Kreistages um ihre Einschätzung zum Stand des integrierten Klimaschutzkonzepts aus dem Jahre 2013 gebeten. Herausgekommen ist ein zweiteiliger Artikel, den man hier nachlesen kann. 

Artikel Teil 1

Artikel Teil 2

Wir haben  mit einem gemeinsam verfassten Leserbrief darauf geantwortet.

Bild: CC-BY 2.0; Tim Reckmann